Immobilienkaufmann und IT-Experte leitet H&G Geschäftsstelle

Der Mann kommt aus Beuel und leitet die Geschäftsstelle in Bad Godesberg. Die Rheinüberquerung hat bislang allen Beteiligten nur Vorteile gebracht. Sascha Brathe von der „schäl Sick“, die andere netter die „Sonnenseite Bonns“ nennen, ist seit Anfang April neuer Geschäftsstellenleiter von Haus & Grund Bad Godesberg. Der 45jährige tritt die Nachfolge des nach wie vor erkrankten und gottlob sich gut erholenden  Uli Hauschild an.

Und Brathe brachte, salopp gesagt, neuen Schwung mit.

Vorsitzender Pitt Hoffmann ist froh, einen Spezialisten gewonnen zu haben, dem die Themen rund um Häuser und Grundstücke nicht fremd sind, kurzum, dem das Metier und die Betreuung von Mitgliedern bekannt ist.  Brathe ist Kaufmann in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft. Er war elf Jahre bei einem der renommiertesten Bonner Immobilienunternehmen, bei der Firma Limbach-Immobilien, beschäftigt, bevor er sich 2011 selbstständig machte. Bereits in dieser Zeit baute er seine bis dahin privat gepflegte Leidenschaft zu einem Geschäftsfeld aus. Er ist ein erfahrener IT-Administrator, Fähigkeiten, die ihm in seiner jetzigen Aufgabe auch helfen und aus denen  die Mitglieder von H&G Nutzen ziehen können. Seine Affinität zur Informationstechnologie bleibt auch in der jetzigen Funktion ein eigenständiges Geschäftsfeld von Sascha Brathe. Von seinen Erfahrungen profitieren aber auch der Verein und seine Mitglieder.

Sascha Brathe, der eine breite Hobbypallette von Rheinspaziergängen, Komponieren elektronischer Musik und Radfahren aufweist,  möchte als Geschäftsstellenleiter Vorstand und Beirat bei der Entwicklung neuer Leistungen unterstützen, neben der IT auch in Fragen der Haustechnik.  Über seinen Beruf kennt er Pitt Hoffmann fast neun  Jahre. Seit 2017 unterstützte er den Verein in der Geschäftsstelle. Brathe freut sich: „Für mich ist das eine ideale Lösung, da ich als Immobilienkaufmann mit den Themen bestens vertraut bin und weiterhin selbständig als Makler und IT-Administrator arbeiten kann.“ Seine erste Zwischenbilanz: „Der Verein ist gut aufgestellt“. Vor den großen Schuhen seines Vorgängers hat er keine Angst, aber durchaus Respekt. Die Omnipräsenz Hauschilds kann und will Brathe nicht ersetzen. Dafür liefert er über seine spezifischen Berufskenntnisse einen fachlichen Ausgleich. „Für mich steht die Dienstleistung im Vordergrund. Wir sind ein gutes Team. Wir versuchen, Probleme ohne zusätzliche Kosten zu lösen. Durch meine technischen Kenntnisse decken wir nun weitere Bereiche ab.“

Pitt Hoffmann attestiert Sascha Brathe einen guten Start. Er habe eine neue Dynamik entfaltet und komme mit vielen interessanten Ideen. Andererseits bedauert der Vorsitzende, dass das Ausscheiden  von Uli Hauschild aus gesundheitlichen Gründen.  Der Verein habe Hauschild vieles zu verdanken. Für Sascha Brathe stehen die Signale jetzt aber auf Dauergrün.

2018-07-13T12:21:14+00:0013. Juli 2018|Kategorien: Pressemitteilungen|